DIGITALES PAPIER DRUCKEN? SO GEHT'S!

ich habe digitales papier bei etsy gekauft, herunter geladen, den ordner entpackt und nun möchte ich es drucken. aber ich weiß nicht, wie das geht und welches papier ich verwenden soll. in der folgenden anleitung zeige ich dir, dass es ganz leicht geht und welches papier ich empfehle!

ansicht in windows. andere betriebssysteme/geräte leicht abweichend
ansicht in windows. andere betriebssysteme/geräte leicht abweichend

die seiten, die du drucken möchtest, sind so genannte .JPG dateien. jede seite ist also nichts anderes als ein BILD, das du drucken willst. 

in deinem ordner sind alle bilder aufgelistet, die du herunter geladen hast. von hier aus kannst du sie drucken.

dafür muss dein drucker natürlich eingeschaltet sein. wenn du über wlan druckst, stelle sicher, dass dein computer und der drucker im selben netzwerk sind.

 

über RECHTSKLICK-ANSICHT-EXTRA GROßE SYMBOLE kannst du die vorschau der bilder vergrößern, so dass du die einzelnen bilder besser sehen kannst. das kann hilfreich sein, wenn du z.b. nur einzelne seiten ausdrucken willst.

ansicht in windows. andere betriebssysteme/geräte leicht abweichend
ansicht in windows. andere betriebssysteme/geräte leicht abweichend

 

nehmen wir an, du willst alle bilder ausdrucken. fahre mit deiner maus über alle bilder, so dass sie ausgewählt sind.

 

ein ausgewähltes bild erhält einen blauen rand.

 

alternativ kannst du STRG und A drücken. dann werden ebenfalls alle bilder blau/ausgewählt. 

 

anschließend klicke mit der rechten maustaste und du erhältst ein kleines menü.

 

dort findest du die option "drucken". bitte anklicken. 

ansicht in windows. andere betriebssysteme/geräte leicht abweichend
ansicht in windows. andere betriebssysteme/geräte leicht abweichend

jetzt öffnet sich das druckmenü. 

dies kann je nach gerät und betriebssystem etwas anders aussehen und die bedienung ist leicht unterschiedlich (diese anleitung hier ist für windows, die abfolge ist aber unter anderen betriebssystemen ähnlich, die bezeichnungen sind nur etwas anders. ich bin sicher, du findest dich trotzdem zurecht!).

 

im druckmenü solltest du nun acht geben auf folgende einstellungen:

  • papiergröße
  • druckqualität
  • papiertyp
  • randlos/mit rand

PAPIERGRÖßE

das papier, das in deinem drucker liegt, muss die gleiche größe haben, wie in den druckeinstellungen angegeben. es klingt banal, ist aber oftmals ein grund für fehlerhafte drucke. 

wenn du ein bild in DIN A4 drucken willst, stellst du also im druckmenü DIN A4 ein und legst auch DIN A4 papier in den schacht deines druckers. 

 

du kannst jedes bild natürlich auch in einer anderen größe drucken. nehmen wir an, du möchtest ein kleines journal machen und benötigst nur die hälfte der eigentlichen größe. dann stellst du bei der papiergröße einfach DIN A5 ein und legt DIN A5 papier in den schacht deines druckers. 

DRUCKQUALITÄT

dein drucker kann verschiedene qualitäten drucken. für einen einfachen brief brauchst du z.b. keine so hohe qualität wie für ein foto. dein foto soll klar und deutlich zu erkennen sein, also wähle bitte die höchste verfügbare qualität aus. in den meisten fällen steht dort qualität: optimal.

 

tipp: wenn du sehr dünnes papier hast (zB 60g kopierpapier), kann es sein, dass "optimal" dafür zuviel ist. es kann sein, dass dein druck dann sehr viel farbe abbekommt. das erkennst du daran, dass das bild nicht mehr ganz scharf ist und teilweise sehr dunkel wirkt. probiere in diesem fall aus, auf normaler qualität zu drucken oder verwende stärkeres / besseres papier. 

PAPIERTYP

dein drucker möchte möglichst genau wissen, welches papier du eingelegt hast. hierbei geht es jetzt um den papiertyp. im druckmenü kannst du zwischen normalpapier, fotopapier usw. auswählen. versuche hier, eine möglichst genaue auswahl zu treffen. umso besser wird dein druck.

RANDLOS? MIT RAND?

wenn dein drucker im stande ist, randlos zu drucken, bietet es sich natürlich an, diese funktion auszunutzen. so kannst du dein bild ohne rand auf das papier drucken. erspart später mühseliges abschneiden des randes. manchmal möchte man den weißen rand aber auch bewusst haben. über die einstellung "randlos ein/aus" kannst du dies steuern. 

 

in manchen druckmenüs gibt es noch die einstellung "bild an rahmen anpassen". diesen haken bitte entfernen. 

 

achtung! es gibt einige drucker, die diese funktion nicht haben. also bitte nicht verzweifelt suchen, wenn du es nicht findest, ist es aller wahrscheinlichkeit nach so, dass dein drucker nicht randlos drucken kann. 

 

tipp: wenn du dir einen neuen drucker anschaffen möchtest, empfehle ich, ein model zu nehmen, das randlos drucken kann. gerade im bereich der journal herstellung ist es wirklich eine große zeitersparnis, wenn man die papiere aus dem drucker holen und sofort verwenden kann, anstatt noch den rand abschneiden zu müssen. 

WELCHES PAPIER SOLL ICH NEHMEN?

eine der meist gestellten fragen überhaupt. 

im grunde ist die antwort einfach: nimm das papier, das dir am besten gefällt/am besten zu deinem projekt passt.

 

wenn du normale seiten für ein journal ausdrucken möchtest, auf denen du "nicht mehr viel tust", dann reicht hundsgewöhnliches kopierpapier (60g oder 80g). allerdings werden die farben auf kopierpapier nicht so kräftig, es erscheint eher gedämpfter im ausdruck.

 

wenn du die seiten beschriften oder anderweitig weiterbearbeiten möchtest, empfehle ich mattes fotopapier. dieses lässt sich sehr gut beschreiben, du kannst auch - selbst wenn du mit tintenstrahldrucker druckst - mit matte medium und anderem kleber darauf arbeiten, ohne dass etwas verschmiert. 

 

im folgenden stelle ich dir mein lieblingspapier vor und liste auf, für welche zwecke ich es benutze.

Druckerpapier/Kopierpapier 80g

 

hierbei handelt es sich um hundsgewöhnliches drucker-/kopierpapier

 

z.b. geeignet für:

  • normale journalseiten, die bleiben, wie sie sind
  • probedrucke
  • als briefpapier
  • für drucke mit transparenzanteil

Fotopapier matt/110g

 

hierbei handelt es sich um mattes fotopapier. es hat auf einer seite die beschichtung für den fotodruck, die andere seite hat diese beschichtung nicht. bei dieser marke sieht allerdings der druck auf der rückseite auch sehr gut aus!

 

z.b. geeignet für:

  • normale journalseiten, die bleiben, wie sie sind
  • als briefpapier
  • für drucke mit transparenzanteil
  • für journalseiten, die du beschreiben willst
  • für journalseiten, auf denen du mit matte medium oder kleber arbeiten willst
  • für journalseiten, auf denen du z.B. schablonieren oder stempeln / malen willst

Fotopapier matt/180g

 

hierbei handelt es sich ebenfalls um mattes fotopapier, es ist allerdings etwas dicker als das zuvor genannte. 

 

z.b. geeignet für:

  • normale journalseiten, die bleiben, wie sie sind
  • als briefpapier
  • für drucke mit transparenzanteil
  • für journalseiten, die du beschreiben willst
  • für journalseiten, auf denen du mit matte medium oder kleber arbeiten willst
  • für journalseiten, auf denen du z.B. schablonieren oder stempeln / malen willst
  • für ephemera wie tags, journaling karten usw. auf deren rückseite du ein anderes papier kleben willst, um sie zu verstärken

Fotopapier matt/200g

 

hierbei handelt es sich ebenfalls um mattes fotopapier, es ist allerdings noch etwas dicker als das zuvor genannte. 

 

z.b. geeignet für:

  • ephemera wie tags, journaling karten usw., die "bleiben wie sie sind", auf deren rückseite du stempeln, schablonieren, malen usw. willst
  • erstes und letztes blatt einer signatur, um so die signaturen voneinander abzugrenzen
  • für page tabs
  • als stabilisierungspapier in einer signatur, die sehr viel dünnes papier enthält (z.b. vor und hinter alten rechnungen oder dünnem transparentpapier)

Druckerpapier/200g

 

hierbei handelt es sich um eine alternative zum zuvor genannten papier. dieses ist kein fotopapier, aber die farben kommen sehr intensiv heraus und du erhältst einen hochwertigen ausdruck.

 

z.b. geeignet für:

  • ephemera wie tags, journaling karten usw., die "bleiben wie sie sind", auf deren rückseite du stempeln, schablonieren, malen usw. willst
  • erstes und letztes blatt einer signatur, um so die signaturen voneinander abzugrenzen
  • für page tabs
  • als stabilisierungspapier in einer signatur, die sehr viel dünnes papier enthält (z.b. vor und hinter alten rechnungen oder dünnem transparentpapier)

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Iris Mueller (Donnerstag, 08 April 2021 21:05)

    Liebe Luise,
    man hast du dir eine Mühe gemacht. Alles toll erklärt. Jetzt kann ich dann Mal loslegen. Vielen Dank für das Alles.
    Liebe Grüße Iris

  • #2

    Manuela Williams (Samstag, 29 Mai 2021 08:40)

    Liebe Luise,
    Vielen lieben Dank für deine tolle Erklärung und die Mühe die du dir gemacht hast. Jetzt kann ich endlich dein Digi-paper richtig ausdrucken ☺
    Und schon hab ich wieder etwas dazu gelernt, danke... mach weiter so.
    Liebe Grüße
    Manuela
    'Manü's Bastelkeller'

  • #3

    Christine (Montag, 07 Juni 2021 09:59)

    Liebe Luise,
    ganz herzlichen Dank für diesen informativen Artikel. Du hast darin wirklich alle Fragen beantwortet, die ich zum Thema "Ausdrucken" deiner super Mappen hatte.

    Ich bin erst kurz bei diesem jurneling angekommen und verfolge seitdem all deine Beiträge auf you tube. Es ist super, was ich von dir alles lernen kann.

    Herzlichst Christine